Persönliche Beratung

06221-180844

Mo.-Fr. 09:00-19:00 Uhr

 
Hier finden Sie Infos zum Thema Sprachreisen in Covid-Zeiten.

Sprachreisen in schwierigen Zeiten ... unmöglich?

Corona hält einen Großteil der Welt auch im Winter 2020 (und wahrscheinlich noch länger) im Griff. Soll und kann man reisen und selbst wenn: Ist es sinnvoll? Die Antwort auf diese Frage ist komplex und fällt unterschiedlich aus, abhängig von der persönlichen Einschätzung, von den individuellen Reiseplänen und der Destination und, natürlich, den Einreisebestimmungen des Ziellandes. 

Sprachreisen sind kein Massentourismus, und mit Hygienekonzepten bieten Sprachschulen de facto ein ziemlich sicheres Lernumfeld, gerade auch, weil sie so gut wie nicht dem lokalen Zugriff der einheimischen Bevölkerung ausgesetzt sind. Wie sich jeder einzelne außerhalb des Klassenzimmers verhält, ist natürlich eine andere Sache. Allerdings, wie gesagt: Sprachreisen sind nicht Ballermann und die Leute, die eine Sprachreise unternehmen, eben auch keine Sauftouristen. Die Erfahrungswerte zeigen, dass Infektionsfälle an Privatsprachschulen weltweit sehr selten sind und Teilnehmer sehr verantwortungsbewusst agieren. Somit sind auch Reisen in Gebiete mit hohen Infektionskurven durchaus möglich und werden auch unternommen.

Was gibt es dabei zu bedenken? 

Situation in den Schulen vor Ort: Selbst wenn Schulen geöffnet sind und eine normale Einreise möglich ist, sind je nach Destination und Marktpräsenz der Schule nur wenig Teilnehmer vor Ort und man findet nicht unbedingt das Lernumfeld vor, das man sich wünscht und das man unter normalen Umständen auch bekommt. Es sind weniger Kurslevels verfügbar, Aktivitäten werden nur sehr eingeschränkt durchgeführt (oder gar nicht) und Gemeinschaftsbereiche in den Schulen, wo man gut socializing betreiben kann, sind gesperrt. Andererseits gibt es Schulen, die vergleichsweise gut besucht sind, die womöglich auch Online-Kurse anbieten und Teilnehmer über hybride Lösungen Inhouse-Klassen zuschalten, sodass mehr Kurse bzw. Levels verfügbar sind, als sonst möglich. Zudem sind die Klassen wegen Abstandsregeln kleiner, als sonst, ohne Preisänderung, sodass man mehr Leistung für sein Geld bekommt (kleinere Klassen bedeuten intensiveres Lernen und mehr persönliche Zuwendung durch die Lehrer)!  

Einreise und Quarantäne: Für manche Länder besteht noch eine Einreisesperre, andere ermöglichen die Einreise, sehen aber eine verpflichtende Quarantänezeit vor. Quarantäne mag keine Option für kürzere Reisen sein, aber durchaus für längere. Wer einen längeren Aufenthalt plant, kann in den ersten zwei Woche in seiner Unterkunft bleiben (manche Schulen bieten spezielle "quarantine packages" an), auf Wunsch online am Unterricht teilnehmen oder sich mit Online-Einzelunterricht individuell auf seinen Kurs vorbereiten und ist dann nach Ende der Quarantänezeit "frei". In Ländern wie Taiwan, wo COVID inzwischen unter Kontrolle ist, ermöglicht dies eine sehr normale Sprachreiseerfahrung. Auch China hat Covid inzwischen unter Kontrolle, stellt allerdings derzeit noch keine Visa aus. Ein weiteres Beispiel ist Japan: Das Land ist gerade unter jüngeren Leuten sehr beliebt, Langzeitsprachkurse werden gut nachgefragt, trotz Corona, Study und Working Holiday-Visa werden wieder ausgestellt und das Land hat Corona ganz gut im Griff ... da viele Schulen derzeit attraktive Preise anbieten, nehmen die Buchungen für dieses Land daher auch wieder zu. Auch Reisen nach Kanada oder in die USA sind auf study visa möglich, hier sind die Infektionskurven freilich regional sehr unterschiedlich.  

Persönliche Einschätzung: Womöglich haben Sie das Gefühl, nicht unbeschwert reisen zu können oder zu vielen Einschränkungen zu begegnen, die Sie stressen ... das ist durchaus verständlich! Gerade bei kurzen Aufenthalten (eine oder zwei Wochen) muss man abwägen, ob sich der Aufwand sowohl emotional als auch organisatorisch lohnt. Sollten Sie schon eine Reise gebucht haben, denken Sie dran: Sie können immer kostenlos stornieren oder umbuchen, wenn eine Reisewarnung ausgesprochen wird oder Quarantänemaßnahmen im Zielland angeordnet werden, auch kurzfristig. Sie können auch kostenlos umbuchen oder Ihren Kurs in einen Online-Kurs umwandeln. Wir führen ein umfangreiches Portfolio an "virtuellen Sprachreisen" in Kooperation mit unseren langjährigen Partnerschulen für die meisten Ziesprachen, vielfach hybrid, sodass man virtuell auch am Unterricht vor Ort teilnehmen kann ... ein zukunftsweisendes Konzept mit sehr guten Rückmeldungen.

So oder so ... eine komplexe Gemengelage. Rufen Sie am besten bei uns an, damit wir Ihr Vorhaben durchsprechen und zusammen die beste Lösung für Sie finden können: Tel. 06221-180844.

Neuer Kommentar

0 Kommentare