• 05Jan

    von Andreas van Leeuwen

    << zurück

    Um 11:00 Uhr hatte ich ein meeting mit Viktor von Globalair, unserer Incoming Agentur auf Malta. Globalair arbeitet mit DERTOUR zusammen, unserem Partnerveranstalter. Wir buchen Hotels in der Regel über DERTOUR, da DERTOUR aufgrund der Größe bessere Preise bekommt, als bei direkter Buchung über Globalair oder beim Hotel. Globalair organisiert unsere Reiseleitung auf Malta, außerdem Transfers und touristische Leistungen alle Art, sofern benötigt.

    Das Meeting war kurz, so dass ich mich sofort der Hauptaufgabe für die weiteren Stunden widmen konnte: Hotelbesichtigungen. Es ist sehr wichtig, dass man alle Unterkünfte kennt, die man auf Malta anbietet, da der Standard unterschiedlich ist. Das gilt auch im Hotelbereich. Mein Kollege Matthias hat bei seinem letzten Besuch alle 5-Sterne-Hotels in St. Julians/Paceville gesehen, die wir anbieten, außerdem im 4-Sterne-Bereich das Juliani und das Marina Hotel und das Valentina Hotel im 3-Sterne-Bereich (das Juliani und das Valentina kenne ich auch, ich habe in beiden Hotels übernachtet). Ich wollte mir heute v.a. Hotels ansehen, die noch nicht auf unserer Webseite aufgeführt sind, so das Argento Hotel, das Hotel Rafael Spinola, das Cavalieri Hotel und das Bayview Hotel.

    Los ging es mit dem Argento Hotel. Das Hotel liegt in St. Julians/Paceville in Gehentfernung zu allen Partnerschulen … sehr zentral und trotzdem ruhig mit fantastischem Ausblick über Paceville und das Meer. Das Hotel hieß früher President Hotel, ist dann verkauft worden und von den neuen Eigentümern komplett renoviert worden. Die Zimmer sind nicht sehr groß aber in behaglichen Farben eingerichtet, vom Stil her ähnlich wie das Juliani und The George, also modern und stylish. Einige kosmetische Arbeiten werden am Hotel noch vorgenommen, dies wird allerdings bald beendet sein. Alles in allem ein solides 4-Sterne-Hotel, das man uneingeschränkt empfehlen kann.

    Nächste Station war das Hotel Rafael Spinola, ein 3-Sterne-Hotel. Das Rafael Spinola kannte ich noch von früher, vor Jahren hatten wir hier Kunden, dann wurde es geschlossen, als die Bauarbeiten an Pender Gardens gegenüber vom Hotel begannen. Seit einiger Zeit ist das Hotel wieder geöffnet. Im Vergleich zu früher hat sich nicht viel geändert, der Standard ist der gleiche geblieben: sauber, traditionelle Einrichtung (das genaue Gegenteil vom Argento), klein aber gemütlich. Wer ein günstiges 3-Sterne-Haus in Gehentfernung zur Sprachschule in ruhiger Lage sucht, ist mit dem Rafael Spinola gut beraten. Wir werden es ebenfalls wieder auf unsere Webseite setzen, so dass wir nun zwei 3-Sterne-Häuser in St. Julians/Paceville anbieten können (das Valentina ist ein sehr schönes 3-Sterne-Hotel mit einem traditionellen und einem modernen Flügel … nur leider ziemlich teuer).

    Nächste Station war das Cavalieri Hotel. Das Cavalieri ist ein 4-Sterne-Hotel und besticht vor allem durch seine Lage. Auf der einen Seite blickt man auf die St. Julians Bay und Ballutta Bay (absolute atemberaubende Aussicht), auf der anderen, wo die Zimmer günstiger sind, auf die Marina des Hilton Hotels … auch eine sehr schöne Aussicht, nicht wie bei vielen Hotels eine “schäbige” Landseite. Oben auf der Dachterrasse, die an Konferenzräume anschließt und sich rund um das Gebäude zieht, kann man einen kompletten Rundblick auf St. Julians/Paceville, das Hilton Hotel mit der Marina und die Bays genießen … unbeschreiblich! Das Hotel liegt dabei sehr nahe zu unseren Partnerschulen, also zentral und durch die vergleichsweise exponierte Lage bzw. die Nähe zum Hilton bzw. Portomaso Residenzblock (vis à vis) sehr ruhig gelegen in exklusiver Nachbarschaft. Das nächste mal werde ich hier übernachten! Das Cavalieri ist durchaus ein sehr großes Hotel und im Vergleich zu den anderen 4-Sterne-Häusern (The George, Juliani, Argento) etwas “bieder” in der Einrichtung, aber sauber und behaglich. Die Zimmer sind relativ groß, Doppelzimmer mit zwei Queensize-Betten (!), zudem gibt es einen großen Restaurantbereich, Außenpools mit Terrassen, einen kleinen Indoorpool … eigentlich alles, was man braucht. Und St. Julians/Paceville ist wie gesagt per Fuß sehr schnell zu erreichen.

    Als nächstes hatte ich einen Termin im Bayview Hotel. Bayview ist ein 3-Sterne-Haus und liegt in Sliema an der Hafenpromenade bei Manoel Island. Bayview ist interessant, weil das Hotel neben Hotelunterkunft auch Apartments anbietet … Studios sowie Apartments mit 1 oder 2 separaten Schlafzimmern. In St. Julians/Paceville ist es mit Apartments schwierig; entweder der Standard ist schlecht oder die Lage (laut!) oder sie sind teuer. Für Studioapartments wäre in St. Julians/Paceville am ehesten The George zu empfehlen, das ist vom Preis-Leistungs-Verhältnis her noch halbwegs bezahlbar, aber eben 4-Sterne-Niveau und für Familien zu klein. Für Apartments mit 1 oder 2 Schlafzimmern (sogenannte 1 bedroom bzw. 2 bedroom apartments) gibt es keine wirklichen Optionen. Hier kommt Bayview ins Spiel. Das Hotel hat 3 Apartmenthäuser, eines davon mehr oder weniger um die Ecke in einer ruhigen Straße gelegen, die nach Gzira führt, ein weiterer Komplex eben diese Straße weiter hoch und dann rechts und ein weiterer mit modernen Studioapartments nach links, ein gutes Stück vom Hotel entfernt. Die Studioapartments sind hochpreisig, die 1 und 2 bedroom apartments bieten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis im 3-Sterne-Bereich. Sie sind vor allem für Familien zu empfehlen: zum einen sind die Apartments geräumig, rustikal-traditionell eingerichtet aber sauber und ruhig gelegen; zum anderen ist der Standort für Familien mit Kindern ideal. St. Julians/Paceville ist eine Touristen- und Ausgehmeile mit vielen Bars und Diskotheken … Sliema / Gzira ist traditionelles Malta, dabei durchaus zentral gelegen mit allem, was man braucht (inkl. Einkaufsmöglichkeiten), weniger hektisch … und man ist schnell in St. Julians/Paceville, da direkt vor dem Bayview Hotel eine Bushaltestelle liegt. Von hier aus kommt man auch gut nach Valletta bzw. ins Zentrum von Sliema, außerdem ist die Gegend um Manoel Island sehr schön, auch viele Beachclubs liegen hier in der Nähe. Man kann auch die Pools des Bayview Hotels nutzen, von der Dachterrasse aus hat man einen sehr schönen Blick auf die Bucht bzw. aufs Meer.

    Dies sollte mein letzter Termin sein, danach bin ich mit dem Bus zurückgefahren, allerdings kurz vor St. Julians wieder ausgestiegen und den Rest der Strecke entlang der Ballutta und Spinola Bay entlanggeschlendert. Am Abend hatte ich mich noch mit Viki von ETI getroffen, wir haben im Restaurant ZEST zu Abend gegessen. ZEST kannte ich noch von einem meiner letzten Malta-Trips, es befindet sich im Hotel Juliani (hier habe ich auch schon gewohnt) und verbindet westliche und östliche Küche miteinander. Super lecker, aber auch nicht ganz billig.

    Am nächsten Tag ging’s mittags dann mit Lufthansa zurück nach Frankfurt … Ankunft am Nachmittag bei 7 Grad … Welcome back ;-)

Ihr Kommentar:

Seite 1 von 0