• 04Jan

    von Andreas van Leeuwen

    << zurück

    MITTWOCH
    Heute war “ESE-Tag”. Um 10:30 Uhr traf ich Sue und Viki an der Schulrezeption. Viki ist von ETI, der dritten Partnerschule, mit der wir auf Malta arbeiten (ETI befindet sich im Gebäude von ESE und gehört dem gleichen Eigentümer). Da ETI z.T. die gleichen Unterkünfte nutzt wie ESE und Viki sie selbst noch nicht gesehen hatte, schloss sie sich uns an.

    Los ging’s mit den Meridjan Apartments. Diese liegen in St. Julians, ca. 10 Gehminuten von der Schule entfernt. Es ist ein kleiner Apartmentblock … klein aber fein, mit hochwertiger Einrichtung und eben sehr nahe zur Schule gelegen, trotzdem sehr ruhig (wenn Lärm entsteht, dann nur von den Studenten, die hier wohnen). Nächste Station waren die Lands End Apartments, diese liegen in Sliema an der Küstenpromenade mit tollem Blick aufs Meer und die Bucht. Die Apartments sind älter, als Meridjan and Belmonte (nächste Station), aber sehr großzügig. Wir haben ein Duplex gesehen, mit Wohn-Essbereich und Küche auf einer Ebene und zwei Schlafzimmern (Doppelzimmer) ein Stockwerk drüber, verbunden über eine Treppe. Alles sehr sauer und gut in Schuss, mit ordentlichen Betten. Lands End ist ein Komplex mit mehreren “blocks”, ESE nutzt davon einen kompletten Block alleine, mit eigener Rezeption (in der Nebensaison nur sporadisch besetzt). Wie in allen “shared apartments” ist WiFi kostenlos verfügbar. Da die Netze auf Malta weniger schnell sind, als etwa in Deutschland, kann sich die Geschwindigkeit verlangsamen, wenn viele Bewohner auf das Netz zugreifen. Es gibt Möglichkeiten, schnellere Verbindungen anzuwählen, aber das ist dann nicht mehr kostenlos.

    Weiter ging’s über Tigne, einem Shopping- und Apartmentkomplex gleich in der Nähe von Land’s End, Richtung Belmonte Apartments. Wir fuhren noch am Pebbles Beachclub vorbei, einem neuen Beachclub von ESE. ESE hat bislang den Beachclub vom Hotel Corinthia San Gorg genutzt, der allerdings nur an Werktagen zur Verfügung stand und auch nur im Sommer. Der Pebbles Beachclub ist die ganze Woche über verfügbar, freilich ebenfalls nur im Sommer.

    Die Belmonte Apartments befinden sich in Sliema in relativ ruhiger Lage in einem großen, modernen und gepflegten Apartmentkomplex. Die Schule nutzt mehrere Apartments, alle sind großzügig, mit moderner Küche und sitting area (gleiche Möbel wie in den Meridjan Apartments), einige Zimmer haben Privatbad, ansonsten gibt es ein Badezimmer, das vom Wohnbereich aus zugänglich ist und für das man exklusiv einen Schüssel bekommt, wenn man von seinem Zimmer aus keinen direkten Zugang zu einem Badezimmer hat. Die Betten sind die gleichen, wie in allen Apartments bzw. in der Schulresidenz und White House auch. Die Matratzen sind o.k., für meinen Geschmack etwas zu weich, aber ich denke, man kann es aushalten. Und jeder hat ja andere Vorstellungen.

    Sue von ESE meinte, dass sie älteren Teilnehmern, die in ein shared apartment möchten, am ehesten Lands End empfehlen würde. In Meridjan und Belmonte bucht ESE vorwiegend jüngere Teilnehmer ein. Die Lands End Apartments sind am ruhigsten gelegen, geräumig, und in bevorzugter Lage in Sliema (alles, was man braucht, ist in der Nähe). Für Lands End bietet die Schule Shuttle-Transfers an den Unterrichtstagen morgens an, da sie weiter entfernt liegen (ca. 20 Minuten mit dem Bus). Wer keine Berührungsängste mit jüngeren Leuten hat, kann in meinen Augen auf jeden Fall auch Belmonte ausprobieren … die Anlage ist mein persönlicher Favorit: weitläufig, modern, gepflegt, in guter Lage (ruhig) mit schöner Umgebung … freilich ohne sea view. Es kommt eben immer darauf an, was man erwartet bzw. was einem wichtig ist, daher ist es gut, dass wir die Unterkünfte mitsamt ihren Unterschieden und Besonderheiten kennen.

    Nächste Station war die Sprachschule ESE. Wir haben uns zunächst die Schulresidenz angesehen, die im dritten Stockwerk liegt. Hier sind viele Zimmer renoviert worden, die Badezimmer komplett erneuert und die Böden ausgetauscht worden, außerdem wurde neues Mobiliar aufgestellt. Ein ziemlicher Aufwand … man merkt, dass ESE beständig in die Unterkünfte wie auch die Schule investiert und viel Wert auf Details legt. Die Schlafzimmer, die ich gesehen habe, sind wirklich schön, durchaus einfach aber geschmackvoll eingerichtet und modern, mit Privatbad und Fernseher, und eben direkt in der Schule gelegen. Alles in allem ein guter Standard für Teilnehmer jeden Alters. Als nächstes haben wir uns die White House-Residenz angesehen, die direkt neben der Schule liegt. Die Zimmer sind ähnlich, wie in der Schulresidenz, und liegen auf mehreren Stockwerken. Man hat den Einruck, in einem gemütlichen kleinen Hotel zu sein. Es gibt eine kleine Dachterrasse und einen Lounge-Bereich mit Internet-Computern im Erdgeschoss. Sowohl die Schule als auch White House liegen zwar zentral in St. Julians/Paceville, aber doch vergleichsweise ruhig. Die großen Discos und Bars liegen weit genug entfernt. Auch White House ist in meinen Augen für Teilnehmer jeden Alters geeignet!

    weiter zu Teil 2 …


Ihr Kommentar:

Seite 1 von 0